Venedig

Canal Grande
Canal Grande in Venedig © fotoVoyager/istockphoto

An der adriatischen Küste im Nordosten Italiens liegt die Stadt Venedig. Die Hauptstadt der Provinz Venedig und der Region Venetiens umfasst rund 268.934 Einwohner. Unter anderem zählen die Inseln Pellestrina und Lido sowie die Stadtteile Zelarino, Mestre, Marghera, Favaro Veneto und Chirignago zu Venedig.

Gondel
Gondel in Venedig © wwing/istockphoto

Schon seit langem zählt die Stadt zu den beliebtesten Zielen in Europa. Die besondere Lage im Wasser machte Venedig berühmt. Des weiteren machte die Geschichte und die bis heute erhaltenen Bau- und Kunstwerke die Stadt bekannt. Ein besonderes Highlight ist auch der Karneval in Venedig.
Die UNSESCO setzte die Stadt zudem auf die Liste der schützenswertesten Kulturdenkmäler. Um die 14. Mio. Besucher zieht Venedig Jahr für Jahr an. Diese Zahl ist doppelt so hoch wie in Rom.

Künstlerstadt Venedig

Venedig gewährte vielen Künstlern Unterschlupf. Hierzu zählen beispielsweise Künstler wie Canaletto, Guardi, Giovanni Bettista sowie Tintoretto und Tiepolo. Venedig war kunsthistorisch in der Barock und Renaissancezeit der Gegenpol zu Florenz. Die Stile der Florentiner und Venezianer sind sich sehr ähnlich. In Florenz wurde der Komposition und Zeichnung eines Bildes mehr Bedeutung geschenkt, hier allerdings beherrschten Farbe und Licht die Kultur. In Venedig wurde die Kunst erfunden, durch Farb- und Lichteffekte, Gegenstände plastisch aussehen zu lassen. Aus dieser Tatsache heraus gewann die Farbpalette an vielen neuen Zusätzen.

An Sehenswürdigkeiten hat Venedig beispielsweise einige Kirchen aus der Romantik bis hin zur Barockzeit zu bieten. Die Kirchen dienen hier der Gottesverehrung sowie zur Darstellung der verschiedenen Stadtteile. Hier wird eine Zeit der Kultur widergespiegelt, in der die Trennung von Gläubigkeit und Ungläubigkeit noch keine Rolle spielte.