Spanische Treppe

Spanische Treppe
Die Spanische Treppe in Rom © fotoVoyager/istockphoto

Die wohl bekannteste Freitreppe der Welt steht in Rom, die so genannte Spanische Treppe.

Papst Clemens XI schrieb seiner Zeit einen Wettbewerb aus, in dem er Entwürfe für ein solches Bauwerk suchte. Francesco de’Sanctis setzte sich hierbei gegen seinen Mitstreiter Alessandro Specchi durch. Es war ein schwieriges Unterfangen, einen solchen Entwurf schlussendlich auch auszuführen, denn hier treffen von Beginn an zwei Sichtachsen aufeinander.

Bauweise der Spanischen Treppe

Hierbei fällt der Blick zum einen nach Westen zur Via Condotti und auf der anderen Seite nach Norden zur Via del Babuino. In der Mitte der Treppe befindet sich ein zentraler Aufgang. An den Seiten des Aufgangs befinden sich jeweils zwei weitere Treppen, die im Gesamtbild ein Ganzes ergeben. Nach einem Drittel der Steigung trennen sich die Treppen. Der zentrale Aufgang endet auf einer Terrasse, die seitlichen Treppen hingegen führen weiter, um anschließend die Terrassenmauer zu umschließen. Nach einem weiteren verengenden zentralen Aufgang führt die Spanische Treppe zur Trinità dei Monti Kirche. Francesco de’Sanctis wollte mit der Dreiteilung dieser Treppe nicht zuletzt auch auf den Namen der Kirche anspielen. Eine große Wirkung haben auch die Treppenstufen selbst. Einige verlaufen konvex und andere hingegen konkav.

Treffpunkt für Touristen

Spanische Treppe
Spanische Treppe Aussicht © PR-PhotoDesign/Fotolia.com

Die Spanische Treppe gehört zu einer der bekanntesten Sehenswürdigkeiten in Rom. Nicht nur junge Römer sondern auch Touristen aller Länder treffen sich hier sehr gerne.

Luxuriöses Shopping in Rom

Die Umgebung am Fuße der Treppe ist zu einem luxuriösen Einkaufsbezirk herangewachsen. Links neben der Spanischen Treppe befindet sich Babington´s Tea Room und rechts das Keats-Shelly-Museum. Im 18. und 19. Jahrhundert lebte hier, inmitten der Spanischen Treppe, die internationale Künstlergemeinschaft.