Tourismus

Eine bedeutende Einnahmequelle des Landes ist seit Jahren der Tourismus. Als ein klassisches Reiseziel in der Welt gilt Italien. Zu den beliebtesten Zielen gehören die Alpen, historische Städte sowie die Küstengebiete am Adriatischen und Linguistischen Meer. 36 Mio. Gäste aus dem Ausland zähle Italien im Jahre 1999.

Eine Besonderheit bringen die so genannten Handtuchrechte in Italien mit sich, denn diese unterliegen besonderen Regelungen. Beispielsweise ist es verboten, sich am Strand Plätze zu reservieren, wenn man sie dann nicht nutzt. Mit einer Geldbuße muss man bei Verstößen rechnen.

Als Touristenziel blieb Apulien lange Zeit unentdeckt. Italienkenner lobten und liebten diese Ecke Italiens aber schon lange. Schon von den Römern, Griechen, Franzosen, Sarazenen und Normannen sowie dem deutschen Kaiser war die Region am Stiefelabsatz sehr beliebt. Dies geht aus der Geschichte Italiens hervor.

Apulien ist reich an Traditionen, Bauwerken und Kulturen. Beispielsweise das römische Amphitheater ist inmitten von modernen Bauwerken zu finden. Zudem ist die Region eine der größten Weinproduzenten Italiens. Des weiteren ist die Region Bormio ein beliebtes Ziel von Pauschaltouristen. Die Berglandschaft dort ist sehr eindrucksvoll und schön. Eine recht große Auswahl an Kulturdenkmälern bietet Florenz. Unter anderem bietet Florenz den Dom Santa Maria del Fiore, der für seine gewaltige Kuppel weltbekannt ist. Ein weiteres beliebtes Ziel der ausländischen Gäste ist der schiefe Turm von Pisa.

Am Adriatischen Meer findet sich die Stadt Rimini, die eines der meist bereisten Städte Italiens ist. Ebenso beliebt wie Rimini ist Rom mit dem Vatikan und dem mehr als 2000 Jahre alten Kolosseum. Vielen Touristen fällt bei dem Gedanken an Romantik Venedig ein. Aus diesem Grund ist es durch den Markusplatz, der Rialtobrücke und nicht zuletzt wegen dem Canal Grande außerordentlich gut besucht.

Weitere Reiseinformationen: